Besuch Walter Museum 05.06.2011

Künstler vom Lechfeld holen sich Inspiration im Kunstmuseum Walter in Augsburg

Untermeitingen (WIDO), Stella Roseto vom Kunstkreis Lechfeld organisierte für die Künstler und Künstlerinnen vom Lechfeld einen Ausflug nach Augsburg. Mit Fahrgemeinschaften ging es zunächst zum Kunstmuseum Walter im Glaspalast. Dort wurden sie von Barbara Schmook begrüßt, die ihre Besucher durch das Museum führte.
Dabei informierte sie zunächst über das Gebäude, in dem die Ausstellung untergebracht ist. Sie nannte das Motto des schwäbischen Architekten Philip Jakob Manz – schön, schnell und billig. Manz war ein Wegbereiter der funktionellen Architektur.
Selbstverständlich gab es auch zahlreiche Informationen zu den Ausgestellten Künstlern. Wobei Schmook mit ihrem eigenen Geschmack nicht zurück hielt und sich diejenigen Künstler herauspickte, die ihr selbst gefallen. Nebenbei erzählte sie auch von ihren eigenen Begegnungen mit Ignatz Walter sowie einigen der ausgestellten Künstler.
Organisatorin Stella Roseto stellte überrascht fest: „Das Museum ist viel größer als ich dachte. Ich möchte auf alle Fälle noch einmal dorthin fahren und mir in Ruhe all das ansehen, was wir bei dieser Führung nur nur im Vorübergehen gesehen haben.“
Besonders interessant für die Mitglieder des Kunstkreises Lechfeld waren auch die Einschätzungen und Informationen von Barbara Schmook  zur Organisation von Ausstellungen. „Man braucht bereits einen bekannten Namen, wenn man sich in einer guten Galerie bewirbt,“ erklärte sie. Wie schwierig das ist, sei ihr wohl bekannt, erklärte sie: „Deshalb sind sogar berühmte Maler wie Van Gogh verarmt gestorben.“
Die Künstler vom Lechfeld liessen sich davon aber nicht abschrecken. Bei Kaffee und Kuchen besprachen sie sich nach dem Museumsrundgang noch in der Kahnfahrt ihre Eindrücke und ließen dort gleich einen Flyer zurück, um die Gruppe auf dem Lechfeld auch überregional bekannter zu machen.

BU: Barbara Schmook führte Mitglieder des Kunstkreises Lechfeld durch das Kunstmuseum Walter in Augsburg. Vor einem ihrer Lieblingswerke versammelte sich die Gruppe zum Erinnerungsfoto:

(von li. nach re.) Martina Urbin, Heidi Brechenmacher, Stella Roseto, Yvonne Berger, Perdita Schrenk,Dana Tenzler, Barbara Schmook, Karin Sternberg, Manfred Möstel, Ingo Roseto

(Artikel von Doris Wiedemann für das Gemeindeblatt Untermeitingen)